Wichtiger Schutz für Wintersportler

© mma23/Fotolia.com

Wichtiger Schutz für Wintersportler

Auch die Technik von Skiern und Snowboards hat sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Das Tempo auf den Skipistenwird dementsprechend immer rasanter. Darüber hinaus gehen Anfänger immer häufiger direkt nach einem Schnellkurs ab auf die Piste, ohne geübt im Bremsen und Ausweichen zu sein.

Leider kommt es dadurch häufig zu Unfällen, die den Winterspaß schnell zum Albtraum werden lassen. Jedes Jahr verunglücken Skifahrer und Snowboarder, ohne einen ausreichenden Versicherungsschutz zu besitzen. Vor Ihrer Abreise sollten Sie deshalb unbedingt Ihren Versicherungsschutz überprüfen. Nachfolgend finden Sie eine kleine Übersicht zu den gängigsten Versicherungen:

Privathaftpflicht

Eine Privathaftpflicht zahlt, wenn Sie einen Dritten schuldhaft schädigen, oder wehrt für Sie ungerechtfertigte Schadenersatzforderungen ab (auch vor Gericht).

Unfallversicherung

Eine private Unfallversicherung kommt für die finanziellen Folgen eines Unfalls auf, egal ob dieser fremd- oder eigenverschuldet ist. Wintersportler sollten darauf achten, dass die Invaliditätssumme ausreichend hoch bemessen ist. Außerdem sollten Bergungs- und Rettungskosten mit einer ausreichend hohen Summe versichert sein.

Auslandsreise-Krankenversicherung

Gesetzlich Krankenversicherte tragen bei Auslandsreisen das Risiko, trotz europäischer Gesundheitskarte keine Behandlung nach deutschem Standard zu erhalten. Vor Auslandsreisen sollten Sie deshalb eine Auslandsreise-Krankenversicherung abschließen. Diese zahlt auch einen medizinisch notwendigen Krankenrücktransport in die Heimat. Hier gibt es Verträge für Einzelpersonen und Familien. Die maximale Reisedauer beträgt in der Regel sechs Wochen.

Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulares nehme ich Ihre Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *