Lazy Sunday Afternoon

©Silke Bachmann

Lazy Sunday Afternoon

Nach einem etwas turbulenten Start ins neue Jahr habe ich mir mal so richtig was gegönnt! Ein ganzes Wochenende nur für mich alleine! Über mitarbeitervorteile.de habe ich kurzfristig ein tolles Schnäppchen gefunden und mir ein richtig schickes Appartement am See für ein Wochenende gemietet. Endlich mal Ruhe, endlich mal ausschlafen, einfach nur die Füße hochlegen, eine schöne Tasse Tee, ein gutes Buch… So lässt es sich aushalten!

Urlaub und Finanzen

Mein Blick fällt auf einen Stapel Zeitschriften, den meine Vorgänger anscheinend dagelassen haben. Ich blättere ein bisschen durch die neusten Klatsch- und Tratschgeschichten über die Reichen und Schönen, die Königshäuser dieser Welt und die vielen Promis und Möchtegern-Stars. Hängen bleiben tue ich aber dann bei der aktuellen Stiftung Warentest, in der ich immer gerne nach guten Tipps Ausschau halte. Liegt wahrscheinlich auch ein bisschen an meinem Job 🙂

Ich finde dort einen Artikel über Vermögenswirksame Leistungen, der mein Interesse weckt. Ich bekomme über meinen Arbeitgeber diese Extrazahlung, aber so wirklich beschäftigt habe ich mich mit dem Thema noch nie. Vermögenswirksame Leistungen sind ein nettes Zubrot für Arbeitnehmer. Zwar lassen sich damit keine Reichtümer anhäufen, verschenken sollte man das zusätzliche Geld aber nicht, lese ich. Das klingt doch spannend!

480 Euro Zuschuss im Jahr

Mit dem sogenannten Vermögensbildungsgesetz wird Arbeitnehmern ein Anreiz geboten, Vermögen aufzubauen. In der Praxis bezuschusst der Arbeitgeber beispielsweise einen Sparvertrag mit bis zu 40 Euro monatlich, also 480 Euro im Jahr. Speziell für das VL-Sparen zugelassene Produkte sind neben klassischen VL-Sparplänen auch Bank- oder Fondssparpläne sowie Bausparverträge. Im letzteren Fall kann der Arbeitgeberanteil auch als Tilgung eines Immobilienkredits eingesetzt werden.

Klassische VL-Verträge laufen sechs Jahre plus ein Ruhejahr. Anschließend kann man über das Geld verfügen. Geringverdiener mit einem Bruttojahreseinkommen bis 17.900 Euro (verheiratete Paare zusammen 35.800 Euro) können für die Anlageform Bausparen eine staatliche Förderung in Höhe von 9 Prozent beantragen. Für Investmentfonds liegt die Einkommensgrenze bei 20.000 Euro (40.000 Euro) und die Zulage liegt bei 20 Prozent. Die Wohnungsbauprämie wird bis zu einem Einkommen von 25.600 Euro (51.200) mit 8,8 Prozent bezuschusst.

2,75 % Rendite pro Jahr

Richtig viele lukrative Angebote gibt es zwar nicht derzeit, doch es gibt Anbieter, bei denen 2,75 % Rendite pro Jahr drin sind. Das ist im Vergleich zu dem, was es für Tagesgeld oder Sparbriefe zurzeit gibt, enorm. Anleger, die 40 Euro pro Monat, das heißt 2.880 Euro über sechs Jahre einzahlen, können am Ende 3.217 Euro herausbekommen. Das liegt vor allem am üppigen Schlussbonus von 11,5 Prozent; die jährliche Grundverzinsung beträgt nur 0,05 Prozent pro Jahr.

Das muss ich unbedingt meiner besten Freundin erzählen! Sie fängt in ein paar Wochen einen neuen Job an und da wird sicher auch über das Thema Vermögenswirksame Leistungen gesprochen. So hat sich das Wochenende gleich doppelt gelohnt. Auszeit und Ruhe für mich und ein klasse Finanztipp für meine Freundin!

Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulares nehme ich Ihre Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *