In Hessen leben die Sparkönige …

© psdesign1/Fotolia.com

In Hessen leben die Sparkönige …

Der andauernden Niedrigzinsphase zum Trotz wurde im Jahr 2015 mehr gespart als im Vorjahr. Das Pro-Kopf-Sparguthaben nahm im Vergleich zu 2014 um immerhin 676 Euro zu. So befanden sich durchschnittlich 22.033 Euro auf den einzelnen Sparkonten.

Hessen bleibt Sparkönig

Mit durchschnittlichen Spareinlagen von über 47 Tausend Euro belegt das Bundesland Hessen nach wie vor Platz eins im Pro-Kopf-Vergleich. Die Hamburger legten dafür fleißig zu: Hier wurden knapp 3.000 Euro mehr gespart als noch im Vorjahr.

Berliner fallen aus dem Raster

Die Berliner setzten sich als einzige dem Spartrend entgegen. Hier wurde Geld ausgegeben statt gespart. Pro Kopf sanken die Einlagen nach einem Jahr um etwas mehr als 400 Euro.

InfoBox

Die Zahlen stammen aus gemeinsamen Recherchen der Deutschen Bundesbank und der Postbank. Die Einlagen und Veränderungen des Sparvermögens aller Bundesländer finden Sie hier.

Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulares nehme ich Ihre Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *