Fonds-Vergleich

© ty/Fotolia.com

Fonds-Vergleich

In der aktuellen Niedrigzinsphase finden Anleger großes Interesse, in Fonds zu investieren. Laut dem Branchenverband BVI, flossen im ersten Halbjahr netto 109 Milliarden Euro zu und damit mehr als je zuvor in einem Halbjahr. Doch wer zum ersten Mal Fonds kauft, findet vieles verwirrend. Welchen Fonds soll ich kaufen? Was ist eigentlich ein Fonds und worin unterscheidet er sich von anderen? Wir geben Ihnen auf die wichtigsten Fragen Antworten sowie Tipps für Einsteiger.

Das Angebot an Investmentfonds

In Deutschland gibt es mehr als 10.000 Fonds, sich für den richtigen zu entscheiden, fällt vielen Anlegern sehr schwer. Vergleicht man die besten Fonds mit den schlechtesten Fondsanlagen in einer Kategorie, erkennt man oft einen gewaltigen Renditeunterschied. Demnach ist es sehr wichtig, den richtigen Fonds auszusuchen. Näheres zu unseren Angeboten sowie weiterführende Informationen finden Sie auf unserem Webspecial zum Thema.

Bei einem Fondsvergleich ist einiges zu beachten, die Wertentwicklung, die Anlagehistorie, die Kosten und das Volumen. Investmentfonds, die über eine längere Zeit erfolgreich waren, dürften auch für die Zukunft gute Ergebnisse erzielen.

Fonds versprechen verschiedene Vorteile, zum einen die breite Streuung auf z. B. verschiedene Aktien. Das spart Ihnen natürlich viel Zeit, denn Sie müssen sich nicht um die Auswahl der Einzeltitel kümmern. Zum anderen die bequeme und professionelle Verwaltung durch erfahrene Fondsmanager mit direktem Zugriff auf die Informationen an den Finanzmärkten.

Bei der Auswahl sind einige Dinge zu beachten, zuerst das Rating. Als Hilfe wird häufig dafür das Rating von morningstar.de verwendet.

Ein weiterer Tipp für Sie ist, darauf zu achten, in welche Titel der Fonds investiert. Die Infos dazu findet man beispielsweise auf finanzen.net oder onvista.de.

Ein Nachteil der Fonds sind die Kosten. Dazu gehören Ausgabeaufschlag und die Verwaltungskosten. Meist liegt der Ausgabeaufschlag bei 5 Prozent und die Verwaltungskosten betragen oft 2 Prozent. Deswegen sollten Sie die Fonds auf jeden Fall immer längerfristig halten.

Die Mischung macht’s

Bevor Sie als Anleger Fonds kaufen, sollten Sie sich überlegen, welcher Risikotyp Sie sind. Diejenigen, die ihr Geld sehr sicher anlegen möchten, könnten beispielsweise einen Mix von 75 Prozent Rentenfonds und 25 Prozent Aktienfonds wählen. Wer jedoch viel Risiko eingehen möchte, tauscht einfach das Mischverhältnis.

So kaufen Sie Fonds

Um Fonds zu kaufen, benötigt man vorerst ein Depot. Bei uns ist das kostenlos und ohne jegliche Verwaltungsgebühren. Für Sie haben wir eine Info-Seite vorbereitet, wo Sie nach Ihren Wünschen einen entsprechenden Fonds aussuchen können.

Doch wann soll ich einsteigen? Diese Frage können auch wir als Finanzierungsexperte nicht beantworten. Denn viele befürchten, dass wenn es eine Weile aufwärts geht, es auch schnell wieder nach unten gehen muss. Einige befürchteten, dass es nach dem Börsenjahr 2012 bergab gehen würde, jedoch blieb die Talfahrt für die Jahre 2013/2014 weitesgehend aus.

Wer also Ende September 2011 Rentenfonds gekauft hätte, konnte sich jährlich über eine Rendite von mehr als 7 Prozent freuen. Soviel Zinsen brachte Tagesgeld bei weitem nicht.

Was es sonst noch gibt?

Aktiv gemanagte Fonds kennt fast jeder, doch ETF oder Indexfonds sind vielen Anlegern noch unbekannt. ETF steht für Exchange Traded Funds, zu Deutsch: börsengehandelte Fonds. Sie bilden einen Index ab. Das Ganze ist sehr einfach: entwickelt sich der Index aufwärts, tut das auch mein Fonds. Mit aktiv gemanagten Fonds kann man besser abschneiden, leider aber auch schlechter.

InfoBox

Auch wenn das angesichts ständiger Negativmeldungen über Griechen­land selt­sam klingen mag: die Eurokrise verzieht sich allmählich. Der schwache Euro hilft der Konjunktur, vor allem das export­starke Deutsch­land boomt. Das größte Wachs­tum verzeichnete Irland im vergangenen Jahr mit einer Rate von fast 5 Prozent. Auch in Spanien und Portugal wächst die Wirt­schaft wieder, nur Italien ist noch nicht ganz raus aus der Rezession.

Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulares nehme ich Ihre Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *