Die D-Mark als gängiges Zahlungsmittel?

©El Paparazzo - stock.adobe.com

Die D-Mark als gängiges Zahlungsmittel?

Am 1. Januar 2002 hat der Euro bundesweit die D-Mark ersetzt. Im Rechnungswesen fand die Umstellung bereits drei Jahre zuvor im Jahre 1999 statt. Die noch jugendliche Währung ist jedoch auch mit einem Alter von 16 Jahren noch nicht überall anstandslos akzeptiert worden. Das belegt eine kuriose Geschichte, über die die „Badische Neuste Nachrichten“ berichtet.

In einem Eiscafé eskalierte am vergangenen Freitagabend gegen 23 Uhr ein Vorfall, der sich zunächst nach einem Scherz anhört: Wie das Blatt meldet, beschwerte sich ein 74-jähriger Gast darüber, dass er seinen Eiscafé nicht mit D-Mark bezahlen könne. Die Situation eskaliert und ruft die Polizei auf den Plan, die den Mann schlussendlich von der mittlerweile gängigen Währung Euro überzeugen kann. Der Gast schien ohnehin verwirrt zu sein, da er sich ebenfalls über den kalten Eiscafé ausließ.

2 Kommentare zu “Die D-Mark als gängiges Zahlungsmittel?”

  1. Schmitt sagt:

    “Am 1. Januar 2002 hat die D-Mark bunbdesweit das Bargeld ersetzt.”

    Den Eingangssatz vllt nochmal kontrollieren. 😉

    1. OH, OH… Da sind mehrere Dinge gleichzeitig schiefgelaufen. Danke für den Hinweis 🙂

Ihr Kommentar

Mit Absenden des Formulares nehme ich Ihre Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis.

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *