Wer den Kreuzer nicht ehrt, ist des Talers nicht wert

Wer den Kreuzer nicht ehrt, ist des Talers nicht wert

Obwohl die reichste Ente der Welt erst im Dezember Geburtstag hat, heißt es schon jetzt in Entenhausen „Happy Birthday Onkel Dagobert! – 70 Goldene Jahre.“

Mit dem 176 Seiten starken Jubiläumsband leitet die Egmont Comic Collection die Feierlichkeiten zu Dagoberts 70. Jubeltag gebührend ein. Neben einer handverlesenen Auswahl von Onkel-Dagobert-Geschichten enthält er ganze sieben deutsche Erstveröffentlichungen mit fesselnden Episoden rund um den Fantastilliardär.

Verschiedene Themenkapitel – zum Beispiel „Von klein auf“, „Probleme des Reichtums“, „Wettstreite“, „Geld in Gefahr“ oder „Geschäftsideen“ – widmen sich flankiert von redaktionellen Texten der Figur Onkel Dagobert und deren Entwicklung über die Jahre.

Alltagsprobleme für Fantastilliardäre

Die zahlreichen Comicgeschichtenlassen den Leser dann eintauchen in Dagoberts Werdegang, den Alltag des Fantastilliardärs und auch die teils skurrilen Probleme maßlosen Reichtums. So bereitet ihm in einer Story etwa die anfällige Kupferlegierung der Milliarden und Abermilliarden an Münzen im Geldspeicher Kopfzerbrechen, die dazu führt, dass diese irgendwann schlicht nicht mehr gezählt werden können. In anderen Abenteuern muss er sich illustrer Entenhausener Schurken wie der Panzerknacker oder Gundel Gaukeley erwehren, die trotz Hexenalarm und diverser Abwehrvorrichtungen immer wieder gefährlich nahe an die „Nummer 1“ unseres Jubilars kommt.

Der erste Geldspeicher

Der Blick zurück auf die frühen Jahre des Unternehmers kommt ebenfalls nicht zu kurz, wenn etwa die Geschichte von Klein-Dagoberts erstem Geldspeicher erzählt wird. Auch deutsche Disney-Zeichner sind in dem Jubiläumsalbum prominent vertreten, so finden sich darin von Jan Gulbransson oder Fabian Erlinghäuser gezeichnete Comics.

via positiv-magazin

InfoBox

Der Jubiläumsband „Happy Birthday Onkel Dagobert! – 70 Goldene Jahre“ ist ab dem 5. Oktober für 25 Euro im Handel erhältlich.

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *