Unsere Degussa Bank-Shops

Unsere Degussa Bank-Shops

Condor gehört zweifelsohne zu einem unserer schönsten Standorte in Frankfurt. Davon wurde ich sofort überzeugt, als ich zu meinem Besuch in den neuen „Stadtteil“ Gateway Gardens einfuhr. Begleitet wurde ich von einer Kollegin, die an diesem Standort gerlernt hatte. Sie erzählte mir bereits im Vorfeld von der außergewöhnlichen Atmosphäre vor Ort, insbesondere die Nähe zu den Condor-Mitarbeitern sei einmalig – denn als Partner mit Sitz auf dem Firmengelände gehört man automatisch zur Familie.

Das zeigte sich direkt nach der Ankunft. Wir gingen durch ein kleines Café, an dessen Ende sich eine große, schwere Holztür befand, über die man zu unserer Filiale gelangt. Der südländische Barista Cecille wärmte uns im Vorbeilaufen mit einem leckeren Kaffee auf (zu unserem Besuch war es noch etwas kühler). Vor dem Degussa Bank Schalter von Frau Lenz wurden gerade ein Dutzend Flugbegleiterinnen bedient, die allesamt sehr gute Laune hatten – klar, sie waren kurz vor der Abreise in den Süden 😉 Wir wurden von allen herzlich gegrüßt, meistens geduzt und gehörten sofort dazu. Ein schönes Gefühl.

Unser Degussa Bank-Shop bei Condor wird betreut von Julia Lenz / © Degussa Bank

 

Ein neuer Stadtteil im Aufbau

 

Gateway Gardens verkörpert das visionäre Konzept eines sogenannten Global Business Village. Um den Mitarbeitern vor Ort – ansässige Unternehmen sind neben Condor unter anderem auch DB Schenker, Fraport und große Hotelketten – eine optimale Arbeitsatmosphäre zu bieten, ist das Quartier mit vielen Angeboten des täglichen Bedarfs gespickt.

 

Geplant sind noch medizinische Einrichtungen, eine eigene S-Bahn-Strecke, Fitness-Center, Bars und Restaurants sowie Kitas und Einkaufsmöglichkeiten. Das ist quasi Work-Life-Balance par excellence und genau der Ort, an dem wir uns wohl fühlen. Die Besonderheit der Degussa Bank ist die Nähe zur Arbeitswelt unserer Kunden – deshalb dürfen wir natürlich auch hier nicht fehlen.

 

Der große Brand

 

Bis vor kurzem gab es am Standort noch einen hochempfindlichen Flugsimulator, der von Piloten und auch vom Flugpersonal zu Trainingszwecken genutzt wurde. Leider ist dieser durch einen technischen Defekt vor einem halben Jahr in Flammen aufgegangen und konnte bisher nicht ersetzt werden. Wir hoffen, dass die Kollegen vor Ort schon bald adäquaten Ersatz finden werden.

InfoBox

Lesen Sie auch die anderen Teile von WorksiteInside:

Teil 1: Mein Tag im Industriepark Höchst

Teil 2: Mein Tag bei PUMA in Herzogenaurach

Teil 3: Mein Tag bei Lufthansa in Frankfurt

Teil 4: Mein Tag bei Opel in Rüsselsheim

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ähnliche Artikel