Umfrage zu Ihrer Arbeitswelt [beendet]

Umfrage zu Ihrer Arbeitswelt [beendet]

Nehmen Sie an unserer Worksite-Umfrage teil und gewinnen Sie mit etwas Glück einen von insgesamt zehn Tankgutscheinen.

Und so funktioniert’s

Beantworten Sie die beiden Fragen zum Thema „Ihre Arbeitswelt“ im Kommentarfeld direkt auf dieser Seite.

Frage 1: Wie würden Sie Ihr Arbeitsleben ändern, wenn Sie es könnten?

Frage 2: Was macht Sie glücklich im Bezug auf Ihre Arbeitswelt?

Zu den Teilnahmebedingungen

InfoBox

Hinweis: Bitte beantworten Sie die Fragen, indem Sie uns einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen. Bitte notieren Sie jeweils die Nummer der Frage, die sie beantworten möchten. Formulieren Sie gern einfach in Stichworten!"

48 Kommentare zu “Umfrage zu Ihrer Arbeitswelt [beendet]”

  1. Swoboda sagt:

    Gerechtere Entlohnung

  2. AR sagt:

    1. ganz viel homeoffice !!!
    2. freie Einteilung der Zeit

  3. Thiessen sagt:

    Punkt 1: Zur Zeit ist alles perfekt.

    Punkt 2: Nettes Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeiten

  4. Michael sagt:

    1. flexiblere Arbeitszeiten, will auch mal sehr früh oder spät und am Wochenende arbeiten, dafür unter der Woche freie Tage oder Tagesfreizeit haben. Möglichkeit von längeren Auszeiten, zB. 1 Jahr ohne Unterbrechung Gas geben und dann mal 2-3 Monate am Stück Auszeit. Faire Beteiligung am Unternehmensgewinn.
    2. fairer und offener Umgang. Beteiligung an Entscheidungen. Benefits wie Massage am Arbeitsplatz, vom Arbeitgeber unterstützte Gesundheitsvorsorge und Sportangebote (in House für kurze Wege). Getränke und Kaffee frei.

  5. MaLo sagt:

    1. Alles Bestens!
    2. Der Verdienst.

  6. Harry Keller sagt:

    1. Da ich in Rente bin, kann ich in meiner Arbeitswelt nichts mehr ändern. Das was ich während meines Berufslebens gemacht habe kann so schlecht nicht gewesen sein, ich bin zufrieden!
    2.Eigentlich habe ich die Antwort schon oben gegeben!

  7. Karina sagt:

    1.) Arbeitszeiten noch flexibler wählen und auch Pee Homeoffice arbeiten oder per Videokonferenz an Meetings teilnehmen…
    2.) flexible Arbeitszeit ist sehr vorteilhaft, nette Kollegen und kurzer Arbeitsweg

  8. Spiranthes sagt:

    1) Wenn ich es könnte, würde ich mein Hobby zum Beruf machen. Da das aber finanziell nicht reichen wird, geht´s weiter wie bisher. Allerdings macht mir meine Arbeit auch viel Spaß. Wäre wünschenswert, wenn man nicht bei Fortbildungen und Informationen ausgegrenzt wird, oder wenigstens ehrlich gesagt kriegt, warum.
    2) Sorry – aber Glück in Verbindung mit Arbeitswelt- das kann ich damit überhaupt nicht, in keinster Weise, verbinden. Ich finde es schön, dass ich meine Arbeit relativ frei selbst einteilen kann, auch, dass ich viel Freizeit habe. Aber ist auch damit verbunden mit weniger Gehalt und damit, dass ich wenn viel Arbeit ist, mich verantwortlich fühle, diese auch möglichst schnell und gut zu erledigen.

  9. Thomas sagt:

    1. Freie Zeiteinteilung, gute Weiterbidungsmöglichkeiten, ergonomisch-gesundheitsachtende Arbeitsbedingungen
    2. Gesunde Arbeitsbedingungen und Umwelt, kollegial-achtsame Umgebung

  10. Richard Kirchner sagt:

    1) Ich habe bereits eine Änderung durchgeführt, und bin im Vorruhestand. Ich kann nur sagen ich habe es keine Sekunde bereut.
    Auf Geld verzichten und Zeit gewinnen, das letzte Hemd hat keine Taschen. Es gibt so viel Dinge die sinnvoll sind außer der Arbeit,
    Zeit für die Familie, Hobby u.s.w., nichts aufschieben, Gesundheit und Zeit ist zu wertvoll.
    2) Ich sehe mit Entspannung auf mein Arbeitsleben zurück, durchgehend über 4 Jahrzehnte, in verschiedenen Berufsfeldern,
    im großen und ganzen würde ich fast alles genau so wiederholen, würde ich am Anfang des Berufslebens stehen. Nur etwas früher
    planen, um früher den Vorruhestand zu genießen.

  11. Gerd W. Heinemann sagt:

    Zu 1) Arbeiten können an selber gewählten Tagen der Woche, zu jeder Tages- und Nachtzeit, mahl mehr, mal weniger aber natürlich mit korrektem Umfang und Zielen, Ergebnis orientiert, Kommunikation auch per Video.

    Mein gestalterischer Freiraum, Erfolge, vertrauensvolle Kollegialität, anderen Helfen zu können aber auch Unterstützung erfahren. sind die Kriterien, die mich zufrieden im Job machen

  12. SaLo sagt:

    1. Das Hobby zum Beruf machen!
    2. Der Kreativität freien Raum lassen.

  13. Alfred Praska sagt:

    Da ich Rentner bin, kann ich
    1) weder mein Arbeitsfeld verändern
    2) noch etwas zum Glück in Bezug zum Arbeitsfeld beitragen

  14. Christian H. sagt:

    1) Arbeitsplatz wechseln, da Arbeitger wie ein Patriarch herrscht und auch das Gehalt selbst bestimmt. Gehaltserhöhungen gibt es nicht ,nur einen Inflationsausgleich.
    2) gutes Verhältnis mit den Arbeitskollegen

  15. Dana Scmidt sagt:

    1) wenn ich könnte, verkürzte Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich. (habe einen GdB 60%)
    2) Gleitzeit, nette Kollegen, interessante abwechslungsreiche Aufgaben, auch meine Meinung ist gefragt 🙂

  16. Irene Dryga sagt:

    Zu 1 weniger Arbeiten, mehr Freizeit.
    Zu 2 weniger stres

  17. Harald Siegfart sagt:

    Hallo,
    würde ja gerne bei dieser Umfrage teilnehmen, aber da ich zurzeit EU-Rentner bin, wird das leider nicht gehen. Vielleicht gibt es ja in Zukunft mal eine Umfrage für Rentner.

    1. Hallo Herr Siegfart,

      Sie können gerne trotzdem teilnehmen 🙂

      Viele Grüße
      André Mengel

  18. Dr. Helmut Stache sagt:

    Flexible Arbeitszeiten, mehr Freiraum in Auswahl und Gestaltung der zu bewältigenden Themen.
    Arbeitsklima verbessern, Kollegialität fördern, kein Zeitdruck ddurch mehr Eigengestaltung

  19. Klaus M. sagt:

    1) in Teilzeit gehen
    2) interessante Aufgaben und nette Kollegen

  20. Manfred Bellenberg sagt:

    Punkt 1 und 2: Keine Änderung möglich, da ich Rentner bin!

  21. M. L. sagt:

    1.) Die Arbeitszeit Familienfreundlicher gestalten.
    2.) Die kollegen

  22. EEW sagt:

    1) Wiederabschaffen des in den letzten Jahren leider immer mehr zunehmenden Ellbogen- und Zuständigkeitsdenkens und teilweise gar Gegeneinander-Arbeitens sowie manchen Vorgesetzten darüber die Augen öffnen, was sie denn tatsächlich für gute Mitarbeiter/innen haben.

    2) Dass ich einen sicheren Arbeitsplatz innehabe sowie die gute Zusammenarbeit mit meinen Kollegen/innen. Letztgenanntes ist ein ganz wichtiger Faktor, denn bei allem Stress und Ärger gibt es durch diese aufbauende Momente, die unverzichtbar und damit auch produktivitätsfördernd sind.

  23. S.B. sagt:

    1. z.Zt. passt alles wieder (leider wurde ich auf meiner früheren Stelle gemobbt) – es ist so wie es sein soll: angenehmes Arbeitsumfeld, geprägt durch Respekt, Hilfsbereitschaft und Flexibilität sowie interessante Aufgaben
    2. eigentlich nichts – weil: siehe 1.

  24. K. K. sagt:

    zur Frage 1:
    Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich unsere interne Prozess-Landschaft vereinfachen, um den externen Kunden, der unsere Produkte kauft, in den Vordergrund zu stellen.
    Es spielen viel zu viele interne, sehr speziell Befindlichkeiten eine Rolle, die manchmal das Gesamte (= den Kunden) aus den Augen verlieren.
    Einfache strukturierte Themen werden unnötig (z.B. durch Stabsstellen/Experten, die den Kunden noch nie gesehen haben) verkompliziert.
    Manchmal frage ich mich, ob alle interne „Experten“ ihre Daseins-Berechtigung haben oder ob man hier gutes Geld (und vor allem) Zeit sparen könnte, wenn man die Komplexität unserer Geschäfte wieder schlanker gestaltet.

  25. K.L. sagt:

    Frage 1: Ich bin voll zufrieden mit meiner Arbeitswelt
    Frage 2: Mich macht glücklich wenn ich einen ausgefüllten Arbeitstag habe und mit meinen Kollegen gut zusammenarbeite.

  26. Sigrid Wellmann sagt:

    1. Gerechtere nachvollziehbare öffentliche Gehälter
    2. Man hat Aufgaben mit denen man sich beschäftigen muß oder darf

  27. Martin Richardt sagt:

    1) Ich würde nichts ändern wollen. Ich habe Gleitzeit, könnte bei Bedarf auch mal Home Office nutzen. Oftmals ist Zeitmangel ein Problem, das liegt aber in der Natur des Projektmanagements.
    2) Wichtig ist ein gutes Team mit Kollegen, die auf ähnlicher Wellenlänge sind. Die vom Management geforderten „Nebentätigkeiten“ wie z.B. Zusatzberichte oder Auswertungen mit entsprechenden kurzen Reaktionszeiten erzeugen Stress und beeinträchtigen die eigentliche Arbeit. Für derartige Aktionen wird keine Zeit zur Verfügung gestellt.

  28. John Drofenik sagt:

    Zu 1 weniger Arbeiten, mehr Freizeit. Zu 2 Arbeitsstelle vor der Tür, Föexible Arbeitszeiten

  29. M.S. sagt:

    Wie würden Sie Ihr Arbeitsleben ändern, wenn Sie es könnten?
    Ich hätte gerne noch mehr Entscheidungsfreiheit. Ansonsten bin ich mit meinem Job sehr zufriedne.

    Was macht Sie glücklich im Bezug auf Ihre Arbeitswelt?
    Glücklich macht mich eigentlich nur Privatleben. Aber die Arbeitswelt macht mich zufrieden.

  30. Dieter K. sagt:

    Zu Punkt1. Wenn überhaupt, würde ich meine tägliche Arbeitszeit auf sechs Stunden verkürzen oder einen Tag weniger arbeiten.

    Zu Punkt 2. Ich habe mit sehr vielen Kolleginnen und Kollegen täglich Kontakt und mit den Meisten sogar einen sehr guten Kontakt.
    Das macht mir Freude und ich mache meinen Job sehr gerne.

  31. Torben von Otte sagt:

    Frage 1:
    In der Rückbetrachtung würde ich vieles wieder so machen, aber auch gerne so manche Erfahrung auslöschen. Insgesamt bin ich zufrieden.

    Frage 2:
    Ich bin glücklich, wenn ich mich mit meinen Erfahrungen und meinem Wissen einbringen kann und die Kunden und Kollegen davon profitieren.

  32. Dagobert_kuehn@yahoo.de sagt:

    1.: Ich kann und werde mein Arbeitsleben jetzt mit Beginn der Alterrente ändern. Ich behalte meinen wöchentlichen Lebensrhythmus mit sechs mal eine Stunde Frühsport bei. Dann beginnt die flexibel geplante „Arbeitszeit“ mit Renovierungsarbeiten im und am Haus, Teilnahme an diversen Kursen der Volkshochschule, Enkelbetreuung und die Hobbys Reisen., Musik …..Oh happy day!
    2.: Glücklich macht mich, dass ich mich frei entfalten kann. Kaltstellen oder fachlich ausbremsen, gibt es nicht

  33. Alexander Riede sagt:

    1. Würde im Moment nichts ändern wollen.

    2. Arbeitsunfeld und Kollegen

  34. Angela Hopf sagt:

    1) Flexiblere Zeitgestaltung (Home-Office) des Arbeitstages, durch die globale Ausrichtung mit Asien und USA ist hier meist eine extreme Zeitspanne vorhanden.

    2) Die unheimlich abwechslungsreiche und auch fordernde Tätigkeit mit einem guten Gestaltungsspielraum.

  35. Elke Hess-Scholz sagt:

    Punkt 1: Zur Zeit ist alles perfekt.

    Punkt 2: Nettes Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeiten, meine Arbeitskollegen 🙂

  36. Petra Mitterhuber sagt:

    ich bin mit meinem Arbeitsleben sehr zufrieden, ich möchte nichts ändern
    super nette Kollegen, viel Spass, toller Zusammenhalt im Team

  37. M. L. sagt:

    Wie würden Sie Ihr Arbeitsleben ändern, wenn Sie es könnten?
    Ich würde gerne einen Teil-Job ausüben, in dem ich voll und ganz aufblühen kann. Dieser Teilzeit-Job, sollte mich 100% glücklich machen. Ich muss dabei viel Freude haben und einen wirklichen Nutzen (am besten am Menschen) sehen.

    Was macht Sie glücklich im Bezug auf Ihre Arbeitswelt?
    Glücklich, dass ich in meinen bisherigen Berufsleben in tollen Teams gearbeitet habe, in dem jeder jedem hilft. Zusammen im Team arbeiten und vorankommen, das macht Spaß und Freude und gibt dem Beruf wirklich Sinn.

  38. DS sagt:

    1. gar nicht
    2. alles

  39. Michael Hinz sagt:

    Wie würden Sie Ihr Arbeitsleben ändern, wenn Sie es könnten?
    Ich würde mir eine kleinere Gehaltserhöhung gönnen. Das wäre m.E. auch gerechtfertigt. Inhaltlich und vom Arbeitsumfeld her würde ich keine Änderungen in meinem Arbeitsleben vornehmen.

    Was macht Sie glücklich im Bezug auf Ihre Arbeitswelt?
    Es macht mich glücklich und zufrieden, dass ich einen Beruf ausübe, der interessant und abwechslungsreich ist. Der mich inhaltlich auch privat interessiert und mir einen gewissen Spielraum für eigenes Handeln und Entscheiden erlaubt.

  40. Ralph Nemitz sagt:

    1. Ich würde die Abfallwirtschaft innerhalb meines Bereiches in Richtung Wiederverwertung und Vermeidung ändern. Da besteht meiner Meinung nach im meinem Bereich großes Potential.

    2. Durch die komplett „kernzeitlose“ Gleitzeit kann ich Arbeit und Freizeit bestens in Einklang bringen!

  41. Myran sagt:

    1. Ich würde nichts ändern. Ich habe jede Menge Möglichkeiten und bin sehr zufrieden.
    2. Meine Kollegen, die spannenden und herausfordernden Aufgaben.

  42. T.-H.. Kunte sagt:

    1.) Es sollte noch mehr Nachhaltigkeit geben im Bereich Rohstoffe (mehr Forschung im Bereich nachwachsende R.) / Energie (weg vom Verbrennen der fossilen , endlichen Resourcen) und Arbeitszeit /-Organisation (mehr Lebensarbeitszeit-Konten und intelligente Lösungen für unterschiedliche Lebensphasen bzw Familiensituationen) . Bessere Vernetzung im Dienstleistungssektor.
    2.) Die allgemeine und persönliche Zufriedenheit könnte so erheblich gesteigert werden . Ein Generationenvertrag auch im Hinblick auf das individuelle Erwerbsleben – und nicht nur im Hinblick auf die „Rente“.

  43. S.Keller sagt:

    1.) Wenn ich könnte würde ich in meinen Traumjob wechseln Flugbegleiterin, aber mit Kind und alleine ist es nicht möglich.
    2.) Ich habe Gleitzeit ist schon sehr praktisch mit Kind, wenn was ist kann man mal später anfangen.

  44. Vanessa Ehrhardt sagt:

    Wie würden Sie Ihr Arbeitsleben ändern, wenn Sie es könnten?
    Ich würde gerne einen Job ausüben, in dem ich voll und ganz aufblühen kann. Einen Job, mit dem ich mich zu 100% identifizieren kann.

    Was macht Sie glücklich im Bezug auf Ihre Arbeitswelt?
    Mich macht glücklich, dass ich einen Beruf ausübe, in dem ich noch viel Potential sehe. Ich habe die Möglichkeit durch Arbeit tatsächlich etwas zu erreichen und daraus einen Mehrwert zu schaffen.

  45. Dirk Wiechert sagt:

    1) Ich würde mir einen Job suchen, in dem ich mich kreativ austoben kann. Auch sollte er wesentlich näher an meiner Wohnung sein. Ich würde mich dazu noch in ein kleineres Büro setzten, denn Großraumbüros sind furchtbar laut.

    2) Am meisten mag ich aktuell meine Kollegen. Ich mag es einfach mich mit denen auf dem Flur zu unterhalten. Ich mag auch Tage an denen ich viele Termine habe, denn wenn man heim kommt hat man das Gefühl etwas getan zu haben.

  46. Punkt 1. Gleitzeit – selbständig gestaltete Arbeitszeit um Familie und Beruf zu vereinbaren. Jeder darf seine Ideen und Vorstellung einbringen um eine Optimierung der Abläufe zu verbessern. Einführung von einen Bomussystem für alle Mitarbeiter um den Ansporn und die Mötivation zu steigern

    Punkt 2 : bessere Planbarkeit für die Familie dadurch mehr Zeit für die Familie. Zufriedene und motivierende Mitarbeiter die auch über ihre Leistungsgrenzen gehen.

  47. 1) Kunden vom Home-Office aus kontaktieren, freie Zeiteinteilung ohne Stechuhr, Messen am Ergebnis und nicht Kontrolle alle 5 Minuten was man gerade macht, Arbeitgeber begreift seine Rolle als „Motivator“.

    2) Weniger seelischer Druck, weniger Anspannung, bessere Ergebnisse, mehr Umsatz, Konzentration auf das wesentliche anstatt auf das Reporting.

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ähnliche Artikel