Steuererklärung schon abgegeben?

© Zerbor/Fotolia.com

Steuererklärung schon abgegeben?

Die alljährliche Steuererklärung zählt für die meisten Deutschen nicht gerade zu ihren Lieblingszeitvertreiben. Dennoch kann sie sich lohnen, wenn man es richtig anpackt – auch dann, wenn die Abgabe keine Pflicht ist.

 

Wer für 2016 eine Erklärung abgeben muss, hat noch Zeit bis Ende Mai 2017. Daher haben wir nachfolgend die Unterlagen aufgeführt, die man gerne mal vergisst einzureichen:

 

  • Werbungskosten: Hierzu gehören alle Ausgaben, die für Ihren Job anfallen. Das sind neben An- und Heimfahrt auch Fortbildungen sowie Arbeitsmittel und -Kleidung.
  • Handwerkerkosten und Kosten für haushaltsnahe Dienstleistungen: Hier können Sie Wartungsarbeiten z. B. für eine Gastherme oder die Kosten für eine Reinigungskraft steuerlich geltend machen.
  • Spenden (auch Kleinspenden) und Kirchensteuer
  • Vorsorgeaufwendungen – z. B. Ihre Altersvorsorge
  • Neu: Als Leiharbeiter kann man nun deutlich mehr Kosten für die Arbeitswege geltend machen als Normalbeschäftigte. Außergewöhnliche Belastungen (z. B. Hochwasserschäden) dürfen in größeren Summen von der Steuer abgesetzt werden als noch in den Jahren zuvor

InfoBox

Sie können Ihre freiwillige Steuererklärung bis zu vier Jahre rückwirkend einreichen. Die Rückzahlungen werden mit 6 % pro Jahr verzinst.

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ähnliche Artikel