Jeff Bezos‘ Zwei-Pizza-Regel

Jeff Bezos‘ Zwei-Pizza-Regel

Meetings sind im Berufsalltag nicht wegzudenken. Insbesondere in den oberen Etagen wird häufig diskutiert. Doch zur Problemlösung tragen diese Treffen nicht immer bei, da gerne um das Kernthema herumgeredet wird und auch einige diese gebotene Plattform zur Selbstdarstellung nutzen. Amazon-Chef Jeff Bezos, einer der reichsten Männer der Welt, hat daher die sogenannte Zwei-Pizza-Regel aufgestellt, die dabei helfen soll, dass Meetings nicht unnötig ausufern.

Eine einfache Regel

Mit dieser Regel wird im Grunde die maximale Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Sie besagt, man solle nur so viele Teilnehmer einladen, die man mit zwei Pizzen satt bekommt. Geht man von einer amerikanischen Standardgröße aus, liegt die Zahl bei ca. fünf bis acht Teilnehmern. Diese optimale Teamgröße bestätigt auch eine Untersuchung der Wirtschaftspsychologischen Gesellschaft. Grund dafür ist unter anderem eine negative Synergie, die bei zu großen Gruppengrößen entsteht. Z. B. steigt die Wahrscheinlichkeit für Konflikte mit der Anzahl der Teilnehmer und auch Verantwortungen werden weniger ernst genommen.

Weitere Infos zu diesem Thema lesen Sie auf wpgs.de

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *