Alles, was Sie über Bitcoins wissen sollten

© ulchik74 - stock.adobe.com

Alles, was Sie über Bitcoins wissen sollten

Die sogenannte Kryptowährung Bitcoin ist nach wie vor sehr populär. Doch inwiefern unterscheidet sich dieses Zahlungsmittel von anderen Währungen? Aufgrund des immensen Hypes lassen viele Anleger die notwendige Sorgfalt außer Acht. Daher fassen wir die wichtigsten Punkte rund um die digitale Währung für Sie zusammen.

Unabhängige und dezentrale Währung

Ein Bitcoin wird weder geprägt noch gedruckt, sondern dezentral über einen Rechenprozess erstellt. Dabei kommt eine verschlüsselte Datenbank zum Einsatz, in der alle Transaktionen gespeichert werden. Diese Vorgehensweise wird „Blockchain-Technologie“, der eigentliche Prozess der Bitcoin-Erstellung „Mining“ genannt. Vorteil dieser Währung ist sowohl die Anonymität beim Bezahlen als auch ihre Unabhängigkeit von den Zentralbanken.

Wie sehen Bitcoins aus?

Bei Bitcoins handelt es sich um eine rein digitale Währung, daher setzen sie sich nur aus einer Kombination von Buchstaben und Zahlen zusammen, die wiederum zu einem Datenpaket zusammengefasst sind.

Starke Schwankungen an der Tagesordnung

Angeblich sollen Bitcoins als Antwort auf die große Finanzkrise im Jahr 2009 entstanden sein. Denn zu dieser Zeit wünschten sich viele eine staatlich unabhängige Währung ohne Reglements herbei. Nichtsdestotrotz ist die Anlage in die Kryptowährung aufgrund der starken Schwankungen mit einem enormen Risiko verbunden. Beispielsweise erreichte am 16. Dezember 2017 ein Bitcoin einen Wert von 19.000 US-Dollar – der bisher absolute Höchststand. Heute ist eine Währungseinheit hingegen „nur“ noch knapp unter 10.000 USD bzw. 8.095,51 Euro wert.

Wo kann ich Botcoins kaufen

Bitcoins werden auf diversen Online-Marktplätzen gehandelt. Die Transaktionen laufen hier in der Regel klassisch ab. Das heißt, Sie überweisen dem Anbieter den Gegenwert seiner Bitcoin-Anteile, welche Ihnen wiederum gutgeschrieben werden. Die in Deutschland bekannteste Plattform dafür ist bitcoin.de. Zusätzlich dazu gibt es auch Tauschbörsen, die schnellere und einfachere Transaktionsmöglichkeiten anbieten.

Wichtig: Sicher aufbewahren!

Wichtig ist es, die Bitcoins gut sichern! Denn es kam schon vor, dass Plattformen gehackt und ähnlich dem Tresorraum einer Bank bei einem Überfall quasi leergeräumt wurden. Nachteil für die Geschädigten: Niemand haftet dafür.

Als sichere Methode für die Aufbewahrung gelten sogenannte Online-Wallets. Diese sind mit einem privaten Schlüssel versehen und in der Lage mit Bitcoins und anderen Kryptowährungen befüllt zu werden. Darüber hinaus gibt es noch die „Cold Wallet“-Methode. Hier werden die Bitcoin-Daten offline auf einen USB-Stick gespeichert und an einem sicheren Ort, im besten Fall im Bankschließfach, aufbewahrt.

 

Haben Sie bereits mit Bitcoins gehandelt?

Loading ... Loading ...

3 Kommentare zu “Alles, was Sie über Bitcoins wissen sollten”

  1. Reinhard Schröck sagt:

    Es gibt viele Argumente gegen die Verwendung von Bitcoins (wird wohl intensiv zum Waschen von Schwarzgeld und als Zahlungsmittel im Bereich organisiertes Verbrechen eingesetzt, maximal verfügbares Volumen etc.). Ein wichtiges ökologisches Argument ist dagegegen kaum bekannt, das m.E. die Bitcoin Technologie als ökologisch nicht akzeptabel ausweist:
    Da jede Bitcoin-Transaktion aufgrund der Blockchain-Technologie auf unzähligen Rechner nachvollzogen und gespeichert wird, verursacht die Bitcoin-Währung einen immensen Energieverbrauch. Lt. ARD (Sendung: wer weiß den so was?) verbraucht jede einzelne Bitcoin-Transaktion so viel Energie, wie das energieintensivste Haushaltsgerät, ein Kühlschrank, durchschnittlich in einem ganzen Jahr verbraucht!!!
    Durch das Mining (Generieren von neuen Bitcoins, wofür ganze Serverfarmen laufen) kommt weiterer Energiebedarf dazu. Der weltweite Energiebedarf für Bitcoins pro Jahr soll lt. Süddeutscher Zeitung in etwa so hoch sein wie der jährliche Energieverbrauch in ganz Dänemark. Ökologischer unverantwortlich. Und jede Steigerung der Transaktionsmengen erhöht diesen Irrsinn.

    1. Bernhard Anthony sagt:

      Kann ich nur zustimmen das es die Kryptowährungen überhaupt gibt ist die Vielseitigkeit und eben das man
      damit Geld waschen kann

  2. Dr. Holger Viehweg sagt:

    Wie so oft werden entscheidende Fragen nicht beantwortet.
    Wenn es doch eine digitale Währung ist, wieso besteht ein Bitcoin nach Ihrer Aussage aus einer Zahlen und Buchstabenkombination? Buchstaben sind nicht digital!
    Wenn ein Bitcoin nur ein Datenpaket ist, warum kann ich es nicht einfach kopieren?
    Wenn ich ein Bitcoin besitze im Wert von 10.000,- €, kann ich dann eine Rechnung über 2,38 € bezahlen und habe dann noch einen Bitcoin über 9997,62 € ?
    Wenn ich einen Bitcoin auf meinem PC habe, wie finde oder erkenne ich den?

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar ist öffentlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *